„Vielfalt gestalten“

An der Paul-Gerhardt-Schule beläuft sich der Anteil der Kinder mit Migrationshintergrund zurzeit auf ca. 72 %. Kinder aus den nachstehenden Herkunftsländern sind vertreten: Deutschland, Russland/Ukraine/Kasachstan, Albanien/Kosovo, Arabische Welt, Türkei, Polen und andere (Rumänien, Pakistan, Bulgarien, Serbien, Portugal, Algerien, Kongo, Nigeria und Dominikanische Republik).

PGS Migration

Im täglichen Unterricht sind die nachstehenden Maßnahmen eingerichtet:

    • integrative Migrantenförderung innerhalb des Klassenverbandes im Deutschunterricht

Innere Differenzierung:

        • unterschiedliche Gruppierungen innerhalb einer Klasse
        • methodische Varianten
        • mediale Hilfen (Computerprogramme, Arbeitsblätter)
        • qualitative/quantitative Differenzierung

 

    • Migrantenförderung in Form externer Differenzierung parallel zum Deutschunterricht und/oder in Randstunden

Seit Mai 2015 wird das Team der PGS mit 13 Integrationsstunden an zwei Tagen (Mittwoch und Donnerstag) von Frau Wingen unterstützt. Frau Wingen arbeitet sowohl im Einzelunterricht, in jahrgangsübergreifenden Kleingruppen (Klasse 1/2 und 3/4) und in der Großgruppe (Klasse 1/2/3/4) als auch in der OGS mit den Kindern.

    • Förderung der Mehrsprachigkeit durch herkunftssprachlichen Unterricht (HSU)
    • Beteiligung der Lehrerinnen und Lehrer des HSU am Vorlesetag