„Vielfalt gestalten“

An der Paul-Gerhardt-Schule beläuft sich der Anteil der Kinder mit Migrationshintergrund zurzeit auf ca. 72 %. Kinder aus den nachstehenden Herkunftsländern sind vertreten: Deutschland, Russland/Ukraine/Kasachstan, Albanien/Kosovo, Arabische Welt, Türkei, Polen und andere (Rumänien, Pakistan, Bulgarien, Serbien, Portugal, Algerien, Kongo, Nigeria und Dominikanische Republik).

PGS Migration

Im täglichen Unterricht sind die nachstehenden Maßnahmen eingerichtet:

    • integrative Migrantenförderung innerhalb des Klassenverbandes im Deutschunterricht

Innere Differenzierung:

        • unterschiedliche Gruppierungen innerhalb einer Klasse
        • methodische Varianten
        • mediale Hilfen (Computerprogramme, Arbeitsblätter)
        • qualitative/quantitative Differenzierung
    • Migrantenförderung in Form externer Differenzierung parallel zum Deutschunterricht und/oder in Randstunden

Seit Mai 2015 wird das Team der PGS mit Integrationsstunden unterstützt. Die Kollegin arbeitet sowohl im Einzelunterricht, in jahrgangsübergreifenden Kleingruppen (Klasse 1/2 und 3/4) und in der Großgruppe (Klasse 1/2/3/4) als auch in der OGS mit den Kindern.

    • Förderung der Mehrsprachigkeit durch herkunftssprachlichen Unterricht (HSU)
    • Beteiligung der Lehrerinnen und Lehrer des HSU am Vorlesetag