Das evangelische Profil

„Du bist hier willkommen!“

Die zentrale Botschaft der Bibel bezeichnet den Menschen als Ebenbild Gottes.

Gott ist ein liebender Gott, der jeden Menschen geschaffen hat und uns seinen Sohn Jesus Christus, den Menschensohn, zur Seite gestellt hat. Jeder Mensch ist:

  • einmalig, einzigartig und wertvoll, unabhängig von seiner Leistung
  • verantwortlich für sich, seine Mitmenschen, für die Natur und das Lebensumfeld.

Dieses Menschenbild soll in unserer Schule nach innen gelebt werden. Jeder, egal ob Kind oder Erwachsener, soll bereits beim Betreten der Schule spüren:

„Du bist hier willkommen!“ Die eigene Wertschätzung und Würde sowie die Freude am Geschenk des Lebens werden erst in einer ehrlichen und guten Gemeinschaft, in der alle gleichermaßen gelten, wahr.

Gleichzeitig sind wir als evangelische Konfessionsschule verantwortlich dafür, das christliche Menschenbild nach außen erfahrbar zu machen. Wir sind uns als Unterrichtende unserer Vorbildfunktion – auch was das Leben als Christ und den Umgang miteinander betrifft – bewusst.

Wir sind der Überzeugung, dass

  • das Miteinander leben und -lernen in friedlicher Atmosphäre möglich ist. Dazu sind gegenseitige Achtung, Toleranz, Vertrauen, Hilfsbereitschaft und Rücksichtnahme notwendig.
  • Konflikte mit Worten und nicht mit Taten ausgetragen werden sollen.
  • Andersartigkeit als Ergänzung erlebt werden kann.
  • Ehrlichkeit im Umgang miteinander wichtig ist.
  • alle Menschen Fehler machen dürfen und man daraus viel lernen kann.
  • miteinander teilen bzw. uns für andere Menschen einzusetzen wichtig ist.

„Jeder Mensch hat das Recht, eine eigene Identität zu entwickeln, d.h. auch eine religiöse.“

Daher setzen wir (Lehrer und Kinder) uns an unserer Schule mit den religiösen Dimensionen des Lebens folgendermaßen auseinander:

  • zwei Stunden Religionsunterricht in der Woche
  • Auseinandersetzung mit Sinn- und Glaubensfragen in weiteren Unterrichtsfächern, die sich aus dem Lebensbezug und der Lebenswelt entwickeln
  • monatlich stattfindende Schulgottesdienste für die Klassen 1/2 und die Klassen    3/4 in der evangelischen Kirche Euskirchen
  • Kooperation der Pfarrer aus der Kirchengemeinde mit der Schule, u. a. zur Vorbereitung der Gottesdienste, bei dem die Kinder mit einbezogen werden
  • wöchentlich statt findende Musikstunden mit der Kantorin der evangelischen Kirche, bei der auch die Kirchenlieder, z.B. Lieder von Paul Gerhardt, dem Namensgeber unserer Schule, gesungen werden
  • Rhythmisierung des Schulalltages durch jahreszeitliche Feste und Feste, die im Kirchenjahr eine wesentliche Rolle spielen, z.B. Adventsfeiern

Das Schulleben mit seiner Beziehungsgestaltung zum Menschen, zur Wirklichkeit von Schöpfung und Kultur, vermittelt die christlichen Glaubensvorstellungen und die Hoffnung auf ein gelingendes Leben. Die regelmäßige Auseinandersetzung von Religion und Lebenswirklichkeit bekräftigt den Glauben, dass Gott all unsere Wege mit seinem Segen begleitet.